Aktuelle Preisliste » Keilriemen wechseln Kosten 2020

Die durchschnittlichen Keilriemen wechseln Kosten betragen zwischen 70 und 190 Euro und setzen sich aus den Materialkosten für die Keilriemen (20 – 40 Euro) und der benötigten Arbeitszeit (50 – 150 Euro) zusammen.

Die Keilriemen wechseln Kosten sind übrigens relativ niedrig, da der Keilriemen gut erreichbar ist und der Austausch somit in weniger als einer Stunde durchzuführen ist. Die Preise variieren zudem je nach Automodell. Während ein Opel Corsa, Ford Fiesta oder VW Polo sich eher im unteren Preisniveau befinden, liegt der Keilriemen Austausch bei größeren Autos wie z.B. einer Mercedes S-Klasse, Ford Focus, Audi A8 oder BMW 5er höher.

Tätigkeit/MaterialPreis
Keilriemen20 – 40 Euro
Arbeitszeit50 – 150 Euro
Gesamt70 – 190 Euro

Die aufgeführten Zahlen sind inklusive MwSt und lediglich als Richtwerte zu verstehen, welche natürlich abweichen können.

Neugierig, was dein Auto noch wert ist?

Du bist neugierig, was dein Auto wert ist oder möchtest herausfinden, ob sich eine Reparatur noch lohnt? Dann führe vor dem Werkstattbesuch eine kostenlose Fahrzeugbewertung durch.

Mit dem kostenlosen Service von wirkaufendeinauto.de kannst du in nur wenigen Klicks den aktuellen Wert deines Autos ermitteln.

NEU

Service: wirkaufendeinauto.de

  • Vor dem Werkstattbesuch: Finde heraus, was dein Auto noch wert ist und ob sich eine Reparatur lohnt.
  • In nur wenigen Klicks
  • Keine Verpflichtungen
  • Kostenlos & unverbindlich
Anzeige

Was ist ein Keilriemen und welche Funktion hat er?

Der Keilriemen (oder auch Keilrippenriemen) ist ein Gummiriemen, welcher Generator, Servolenkung und Klimaanlage mit der Kurbelwelle verbindet, der den Anrtieb des Motors auf die jeweiligen Komponenten überträgt.

Ohne die Keilriemen wird die Batterie nicht geladen und die Elektronik im Auto würde nicht funktionieren. Durch die hohe Wärmeentwicklung im Motor kann der Keilriemen im Laufe der Zeit rissig werden und brechen.

Wenn der Keilriemen reißt, ist das Lenkrad deutlich schwieriger zu drehen, was das Fahren deutlich beeinträchtigt. In einigen Autos werden Wasserpumpen von den Keilriemen angetrieben. Wenn der Keilriemen reißt, fließt das Kühlmittel der Wasserpumpe nicht mehr richtig zum Motor, wodurch dann der Motor überhitzt. Dies kann zu schweren Schäden führen.

Vorsicht bei starkem Quietschen aus dem Motorraum, Ausfall der Technik und erschwertem Lenken

Die Keilriemen verbinden den Motor mit dem Generator, der Klimaanlage, der Servolenkung und manchmal der Wasserpumpe. Die Keilriemen überträgt somit den Antrieb der Motoren auf andere Systeme.

Wenn die Keilriemen brechen, ist diese Energieübertragung nicht mehr möglich. Da der Generator für das Laden der Batterie verantwortlich ist, hat ein gebrochener Keilriemen zur Folge, dass die Elektronik im Fahrzeug nicht richtig funktionieren kann.

Auch wird die Servolenkung versagen, was das Lenken erschwert und das Fahren gefährlich macht. Wenn auch die Wasserpumpe des Autos an den Keilriemen angeschlossen ist, verfügt der Motor über kein funktionierendes Kühlsystem mehr und kann dadurch überhitzen.

An welchen Symptomen erkennt man, dass der Keilriemen ausgetauscht werden muss?

Solltest du an deinem Auto starke Quietschgeräusche wahrnehmen und diese vom Motor kommen, kann dies ein Indiz sein, dass der Keilriemen locker oder abgenutzt ist.

Ebenfalls kann die Warnleuchte aufleuchten im Auto oder der Motor überhitzen.

Bei einem Keilriemenbruch ist zudem das Fahrzeug kaum noch vernünftig lenkbar. Bei all diesen Symptomen sollte man schnellstmöglichst eine Fachwerkstatt aufsuchen.